Gold kaufen und Silber kaufen – ein Ratgeber

Gold kaufen und Silber kaufen – ein Ratgeber

August 10, 2018 0 Von Goldkaufen.de Redaktion

In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum Thema Gold kaufen und Silber kaufen beantworten. Wenn Sie nach günstigen Angeboten für Gold und Silber suchen, empfiehlt die Redaktion den Edelmetall-Preisvergleich www.gold-preisvergleich.de

Es gibt verschiedene Faktoren, welche Sie beachten sollten, um Ihre Fragen sinnvoll beantworten zu können:

Faktor 1: Die finanzielle Situation

Generell stellt sich zunächst die Frage nach der Ausgangssituation. Haben Sie

  • monatliches Einkommen und überlegen sich,  mit wie viel davon Sie Gold kaufen oder Silber kaufen sollen?
  • einen angesparten Geldbetrag und überlegen sich, wie Sie damit Gold kaufen oder Silber kaufen?

Unabhängig davon, ob Sie über einen größeren angesparten Betrag verfügen, oder Ihr monatliches Einkommen investieren wollen, stellt sich Ihnen zudem diese Frage:

In welchen Intervallen soll ich Edelmetalle kaufen?

Sollte man jeden Monat Gold kaufen bzw. Silber kaufen? Oder eher jährlich? Oder doch alles auf einmal investieren? Dies hängt entscheidend von dem Betrag ab, welchen Sie zu investieren beabsichtigen. Zu beachten sind natürlich anfallende Gebühren. Je nachdem in welcher Form Sie in Edelmetallen investieren (physische Metalle, Wertpapiere, Fonds…) fallen unterschiedliche Gebühren (Versand, Transaktionsgebühren etc.) an. Daher macht es wenig Sinn, sich z.B. alle zwei Wochen Edelmetalle liefern zu lassen. Wir empfehlen: Gold kaufen sollten Sie vor Ort, bei einem Händler Ihres Vertrauens, regelmäßig und in physischer Form. Sollten allerdings die angedachten Beträge eher gering sein (z.B. 50€ pro Monat), so macht es durchaus Sinn, lediglich alle 3 oder 6 Monate zu kaufen, damit Zeitaufwand und/oder Gebühren nicht überproportional ins Gewicht fallen.

Ironischerweise ist der monatliche Sparer theoretisch erst einmal in der besseren Position. Wieso? Weil ein monatliches Investment (egal in welche Werte) das Preisrisiko über den gesamten Zeithorizont der Investitionen diversifiziert (Durchschnittskosteneffekt). Das bedeutet konkret, dass sich Kursschwankungen bei weitem nicht so stark auf Ihr Investment auswirken wie bei einem einmaligen Investment. Zu klären ist lediglich, in welchem Intervall investiert werden sollte.

Der Sparer welcher einen größeren Geldbetrag angehäuft hat, muss sich – bevor er überhaupt über die Verteilung des Vermögens in Edelmetalle nachdenkt – hingegen erst eine entscheidende Fragen stellen:

Wie riskant ist die aktuelle finanzpolitische Situation?
Sollte die Antwort auf diese Frage „gering“ oder „moderat“ ausfallen, so macht es Sinn, nicht einfach einen Prozentsatz des Vermögens direkt in Edelmetalle zu investieren, sondern sich viel mehr zu fragen:

Wie lange sollte die finanzpolitische Situation auf jeden Fall noch stabil bleiben?
Gehen wir einfach zur Veranschaulichung von einem Zeitraum von 5 Jahren aus. Dann sollte der Sparer den angesparten Betrag über diesen, als relativ sicher zu betrachtenden Zeitraum investieren, um das Preisrisiko zu diversifizieren (der bereits oben beschreiebene Durchschnittskosteneffekt). Spätestens jetzt stellt sich auch hier die Frage nach dem Intervall der Investition. Diversifizieren Sie Ihr Preisrisiko.

Sollte die Antwort auf die Frage nach der Einschätzung der finanzpolitischen Situation hingegen eher „riskant“ oder „ungewiss“ lauten (siehe Finanzkrise 2008), so ist es ratsam, das Preisschwankungsrisiko hinzunehmen und nicht über einen längeren Zeitraum zu investieren, sondern eine Einmalanlage zu tätigen. Es ist nicht sinnvoll, einen finanziellen Totalverlust (siehe Einlagensicherung von Banken nur bis 100.000€) hinzunehmen, nur um das Preisrisiko auszugleichen. Die Beantwortung der oben genannten Fragen ist meist sehr subjektiv: der Eine sieht unser aktuelles finanzpolitisches System als stabil an, der Andere prophezeit den Zusammenbruch innerhalb weniger Monate, der Dritte innerhalb von wenigen Jahren.

Faktor 2:  Der Anteil am Gesamtvermögen sowie das Verhältnis von Gold und Silber im Portfolio

Der Kauf von Gold und Silber sollte stets im Verhältnis zu anderen Investments stehen. In einem Punkt sind sich fast alle Anleger und Investoren einig: Gold und Silber gehören in jedes Portfolio. Über den Anteil jedoch scheiden sich die Meinungen. Dies hängt sehr stark von Ihrer eigenen Risikobereitschaft, Ihrer Einstellung gegenüber den Finanzmärkten und ob Sie das Investment in Edelmetalle mit anderen Investments kombinieren möchten ab.
Investieren Sie auch in andere Anlageformen wie Aktien, Immobilien oder Fonds?
Wenn ja, dann sollten Sie einen Blick auf die Modelle folgender bekannter Investoren werfen:

Ray Dalio, US-amerikanischer Unternehmer und Hedge-Fond-Manager zählt zu den 100 reichsten Menschen der Welt. Er entwarf ein Anlage-Modell, welches finanzielle Risiken weitestgehend minimiert. Er nennt es das „All-Weather-Portfolio“. So entkam dieses Anlage-Modell großen Verlusten durch die Wirtschaftskrise im Jahre 2008. Laut seinen Berechnungen sollten lediglich 7,5% des Gesamtportfolios in Gold gehalten werden. Man sollte nach seiner Theorie also für ca. 7,5% seines Vermögens Gold kaufen.

George Soros, US-amerikanischer Investor ungarischer Herkunft und Betreuer vieler Fonds bezeichnet Gold als einen sehr wichtigen Teil jedes Portfolios. 2017 investierte er stark in Gold. Direkt und indirekt hielt Soros in den Jahren 2016 und 2017 mehr als 13% seines Portfolios im Bereich Gold.

Donald Trump, amtierender US Präsident und Investor, hält laut verschiedenen Berichten ca. 90 Mio USD in Gold.

Die Frage nach dem Anteil an Silber lässt sich hauptsächlich in Relation zu dem gewählten Goldanteil im Portfolio beantworten. Allgemein einig sind sich viele Investoren in der 70/30 Regel: Der Goldanteil des Edelmetallportfolios sollte etwa 70%, der Silberanteil 30% betragen.

Ist Ihr Ziel ausschließlich die Absicherung des Vermögens für den Krisenfall?
Sollten Sie Ihr Geld vor einer Krise „retten“ wollen, und keinerlei Vertrauen in „Papier“ haben, so können Sie selbstverständlich ausschließlich Gold kaufen und Silber kaufen. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn Sie wirklich eine finanzpolitische Krisensituation befürchten. In „normalen“ Wirtschaftszyklen haben sich 5 – 15 % Gold bzw Silber im Portfolio als sinnvoller Anteil bewährt.

Faktor 3: Verschiedene Formen der Investition in Gold und Silber

Es gibt viele Möglichkeiten, um in Gold und Silber zu investieren. Selbstverständlich denkt man zuallererst an den Kauf physischen Metalls. Doch dies ist nur eine Möglichkeit, um Gold oder Silber zu kaufen.

Möglichkeit 1: Gold kaufen / Silber kaufen als physisches Metall

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es insgesamt 200 – 300 mittlere und große, seriöse Händler im Bereich Edelmetalle. Die meisten bieten sowohl einen Vorort-Kauf (das sog. Tafelgeschäft) als auch einen Online-Kauf an. Selbstverständlich drängen sich umgehend zwei wichtige Fragen auf:

  • Bei welchem Händler soll man Edelmetalle kaufen?
  • Wo bekommt man einen guten Preis?

Da die große Zahl der Händler mit ihren unterschiedlichen Preisen nur schwer und mit großem Zeitaufwand überschaubar ist, haben sich auch im Edelmetall-Bereich Online-Preisvergleiche etabliert. Diese bieten sowohl eine Auswahl seriöser, öffentlich bewerteter Händler, als auch eine Übersicht über günstige Angebote.

Beim Stöbern durch die Preisvergleiche oder Online-Shops stellen Sie sich sicherlich nun die Fragen:

  • Welche Goldmünzen oder Barren soll ich kaufen?
  • Welche Gewichtseinheiten soll ich kaufen?

Wenn Sie Ihr Vermögen absichern möchten, spielt das Motiv auf der Münze oder dem Barren in erster Linie keine Rolle. Gold ist Gold. Silber ist Silber. Egal mit welchem Prägemotiv. Aber es gibt sicherlich eine Reihe von Klassikern, mit denen Sie nichts falsch machen können:

  • Goldbarren von LBMA-zertifizierten Herstellen (z.B. Heraeus, Umicore, Degussa…)
  • Krügerrand (Südafrika)
  • Maple Leaf (Kanada)
  • American Eagle (USA)
  • Nugget Känguru (Australien)
  • Wiener Philharmoniker (Österreich)

Die Frage nach der Gewichtseinheit stellt sich hauptsächlich, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie das Edelmetall direkt gegen Waren oder Dienstleistungen tauschen möchten. Ein Beispiel hierfür sind die schlimmen Inflationszeiten nach den Weltkriegen. Hier wurden Goldbarren als Zahlungsmittel für Immobilien und Silber für Essen und andere kleinere Dienstleistungen akzeptiert. Gold hat eine sehr hohe Wertdichte. Sie können schlecht mit einer Goldmünze Brot kaufen. Die adäquate Menge an Brot (vermutlich ein paar hundert Kilo) ließe sich schlecht verspeisen. Dies sieht bei Silber schon anders aus. Für eine Silbermünze sollten Sie eine große Tasche voller Brot erhalten. Die Frage nach der Stückelung Ihrer Edelmetalle ist also eine Frage der Verwendung des Metalls. Bei der reinen Verwendung zu Anlagezwecken sollten Sie stets das Aufgeld (auch Agio genannt), also den prozentualen Aufschlag auf den Börsenkurs von Gold oder Silber im Auge behalten.

Wir haben auch einen ausführlichen Ratgeber für den Kauf von Goldmünzen erstellt sowie einen Ratgeber zur Frage der Lagerung von Gold und Silber.

 

Möglichkeit 2: Der Kauf von Gold / Silber Aktien

Wenn Sie nicht direkt physisches Gold kaufen oder physisches Silber kaufen wollen, aber trotzdem Anteil am Erfolg eines bestimmten Teiles der Wertschöpfungskette im Bereich Gold und Silber haben wollen, so sind Aktien das Mittel der Wahl.

Sie haben die Möglichkeit, in die Aktien von Minen, Refinern, Scheideanstalten/Prägeanstalten und Händlern zu investieren. Aktien all dieser Firmen haben selbstverständlich eine starke Abhängigkeit zum Gold und Silbermarkt. Jedoch investiert man bei jedem Schritt der Wertschöpfung in etwas anderes:

  • Durch ein Investment in eine Mine oder Minengesellschaft setzen Sie selbstverständlich auf einen stabilen oder steigenden Edelmetallpreis. Nicht alle Minengesellschaften bauen die gleichen Rohstoffe ab. Informieren Sie sich, welche Metalle die von Ihnen anvisierte Firma abbaut. Aber Sie investieren auch in die Annahme, dass diese Firma in der Lage ist, effizient abzubauen und ggf. neue Gold- oder Silbervorkommen zu entdecken. Das hat nur bedingt etwas mit einem direkten Investment in den Rohstoff selbst zutun. Mit diesem Investment würden Sie kein Gold kaufen / Silber kaufen. Sie investieren in den Abbau davon sowie die Solidität der abbauenden Firma.
  • Durch ein Investment in eine Refinery setzen Sie neben dem Edelmetallkurs / der Nachfrage nach dem Metall auch auf die Qualität der Arbeit dieser Anstalt, sowie auf deren Zulieferer (die Minen). Bei der Raffination handelt es sich um einen chemischen Prozess, welcher sachgemäß durchgeführt werden muss. Auch hängt der Aufwand der Raffination stark von der Qualität des angelieferten Materials der Minen ab. Mit einer Investition in Raffenerien würden Sie kein Gold kaufen / Silber kaufen, sondern in die Qualität und Effizienz der Verarbeitung setzen. Selbstverständlich ist auch hier die Nachfrage nach Gold und Silber ein entscheidender Faktor für den Wert der Aktie.
  • Durch ein Investment in eine Scheideanstalt oder Prägeanstalt investieren Sie stark in die Produkte der Firma. Es gibt am Edelmetallmarkt sehr viele Produkte unterschiedlicher Beliebtheit. Goldmünze ist nicht gleich Goldmünze. Es gibt Klassiker wie die Wiener Philharmoniker Münze, welche sich wohl stets hoher Beliebtheit erfreuen dürften.
  • Eine vierte Option ist das Investieren in Aktien von sog. Streaming-Firmen. Diese Firmen bauen keine Edelmetalle ab, sondern stellen z.B. Goldminen Geldmittel im Tausch gegen einen Teil des Produktionsertrages (z.B. Gold) zur Verfügung. Auf diese Weise partizipieren Sie sowohl am Erfolg der Mine als auch an der allgemeinen Nachfrage nach Gold. Zusätzlich erhalten diese Firmen wie im Finanzmarkt üblich auch noch Zinsen auf das bereitgestellte Kapital.

Unsere Redaktion hat eine (kurze und unvollständige) Übersicht über Aktien aus diesem Bereich zusammengestellt. Dies ist keine Investmentempfehlung sondern stellt lediglich eine Übersicht dar.

Unternehmen Kategorie WKN / ISIN
Randgold Resources Minengesellschaft GB00B01C3S32
Agnico-Eagline Mines Minengesellschaft CA0084741085
Barrick Gold Minengesellschaft CA0679011084
Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt Scheideanstalt DE0005038509
Royal Gold Streaming-Firma US7802871084
Franco-Nevada Streaming-Firma CA3518581051

Nachdem Sie nun eine Reihe von Aktien im Bereich Gold und Silber gesehen haben, stellen Sie sich sicherlich die Frage: Wo kann ich Gold und Silber Aktien kaufen?

Wie viele Aktien werden auch die meisten Aktien von Firmen im Bereich von Gold und Silber an der Börse gehandelt. Es gibt eine Reihe von sogenannten Brokern, welche Ihnen als Aktien-Interessenten Zugang zum Aktienmarkt ermöglicht. Dieser Service kostet in der Regel Transaktionsgebühren. Das bedeutet, dass mit jedem Aktienkauf (und Verkauf) zusätzlich zum Preis der Aktie auch Gebühren anfallen. Wir haben Ihnen eine Liste von Brokern zusammengestellt, über die Sie ein Depot eröffnen und Aktien kaufen können:

  • ConsorsBank
  • comdirect
  • ING-DiBa
  • flatex.de

 

Möglichkeit 3: Der Kauf von Gold / Silber Fonds

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit in aktiv gemanagte sowie passive Fonds zu investieren. Die Idee hinter einem Fonds ist, dass Sie nicht nur auf ein Wertpapier (z.B. eine Aktie einer Silbermine) oder Metall (z.B. Gold) setzen, sondern Ihr Risiko diversifizieren. Hierbei gilt es, grundsätzlich zwischen aktiv und passiv gemanagten Fonds zu unterscheiden.

  • Aktiv gemanagte Fonds kosten zumeist signifikant höhere Gebühren. Für diese Gebühren bezahlen Sie den sog. Fondmanager, einen Finanzexperten, welcher mit dem Fondsvermögen durch sein Fachwissen (hoffentlich) die besten Investmententscheidungen trifft und so Ihr Geld vermehrt.
  • Passiv gemanagte Fonds, auch ETFs genannt, haben eine feste Zusammensetzung welche sich von einem definierten Index ableitet und sich daher nicht oder nur geringfügig verändert. Sie investieren z.B. in einen Fonds der Ihr Vermögen zu 10% in Aktien von Goldminen, zu 20% in Aktien von Refinern und zu 70% in physischem Gold anlegt. An diesen Verhältnissen ändert sich nichts, unabhängig davon, was an den Finanzmärkten passiert. Der Vorteil: Die Gebühren sind weitaus geringer. Desweiteren hat sich gezeigt, dass passiv gemanagte Fonds keinesfalls schlechtere Renditen abwerfen als ihre wesentlich teureren aktiv verwalteten Kollegen.

Unsere Redaktion hat eine kleine Auswahl aktiver und passiver Investmentfonds zusammengestellt. Dies ist keine Investmentempfehlung, sondern stellt lediglich eine Übersicht dar.

Fonds Kategorie WKN / ISIN
BGF World Gold Fund Aktiv LU0055631609
C-QUADRAT Gold & Resources Fund Aktiv AT0000A07HF4
Stabilitas Pacific Gold+Metals Aktiv LU0290140358
DJE – Gold & Ressourcen Aktiv LU0159550077
iShares Gold Producers UCITS ETF Passiv (ETF) IE00B6R52036
ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF Passiv (ETF) LU0488317701
VanEck Vectors Gold Miners (GDX) Passiv (ETF) US92189F1066

Nachdem Sie nun eine Reihe von Fonds im Bereich Gold und Silber gesehen haben, stellen Sie sich sicherlich die Frage:
Wo kann ich Gold und Silber Fonds kaufen?
Ebenso wie bei den Aktien haben wir Ihnen auch für Fonds ein paar seriöse Broker zusammengestellt:

  • ConsorsBank
  • comdirect
  • ING-DiBa
  • flatex.de

Teilweise bieten die Broker die Möglichkeit, über einen Sparplan in einem festgelegten Intervall in den gewünschten Fonds zu investieren. Damit lässt sich der bereits oben angesprochene Durchschnittskosteneffekt erzielen.

Möglichkeit 4: Der Kauf von Gold / Silber ETCs

ETC steht für Exchange Traded Commodity. Die direkte Übersetzung aus dem Englischen verrät bereits, worum es sich handelt: börsengehandelte Rohstoffe. Der Grund für die Entstehung von Gold/Silber-ETCs ist, dass es in Deutschland nicht gestattet ist, einen Indexfond (ETF) auf nur einer Komponente (z.B. Gold) aufzubauen. ETCs sind Wertpapiere, welche meist direkt durch physisches Metall besichert sind. Hierbei kauft der Betreiber für das bereitgestellte Geld physische Metalle und lagert diese ein. Der Wert des ETCs bildet den Wert des zugrundeliegenden Rohstoffes 1:1 ab.

Unsere Redaktion hat eine Übersicht über ein paar bekannte ETCs zusammengestellt. Dies ist keine Investmentempfehlung, sondern stellt lediglich eine Übersicht dar.

ETC Physisch hinterlegt? Auslieferung? WKN / ISIN
EUWAX Gold ja ja, kostenlos (Vielfache von 100g) DE000EWG0LD1
EUWAX Gold II ja ja, kostenlos (Vielfache von 100g) / Vielfache von 1g gegen Aufpreis DE000EWG2LD7
Xetra Gold ja ja, kostenpflichtig DE000EWG2LD7
ETFS Physical Gold ja nein DE000A0N62G0

Ebenso wie bei den Aktien haben wir Ihnen auch für ETCs ein paar seriöse Broker zusammengestellt:

  • ConsorsBank
  • comdirect
  • ING-DiBa
  • flatex.de

Möglichkeit 5: Der Kauf von Gold / Silber Futures

Futures sind Terminkontrakte. Dies bedeutet, dass Sie mit dem Kauf eines sog. Futures einen Vertrag mit einer anderen Partei eingehen. Sie verpflichten sich zu einem festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft eine feste Menge einer bestimmten Ware oder eines Finanzinstrumentes zu verkaufen. Es handelt sich also mehr oder weniger um eine Wette auf einen Preis in der Zukunft. Sollte in unserem Fall also der Preis von z.B. Gold deutlich höher liegen als der Preis, zu dem Sie sich verpflichtet haben zu verkaufen, so haben Sie ein eher schlechtes Geschäft gemacht. Auf der anderen Seite gibt Ihnen dieses Instrument selbstverständlich eine gewisse Planungssicherheit.

Für Privatanleger ist der Handel mit Futures eher ungeeignet. Beispielsweise entspricht ein Kontrakt an der NYMEX 100 Feinunzen Gold. Obwohl (bzw. weil) nur eine anteilige Sicherheitsleistung hinterlegt werden muss, besteht die Gefahr des Totalverlusts des eingesetzten Kapitals. Letzteres gilt auch für Mini-Futures, die in kleinerem Maßstab von Privatanlegern oder Spekulanten gehandelt werden können.

Fazit zu den verschiedenen Investitionsmöglichkeiten in Gold und Silber

Jede der in diesem Artikel genannten Optionen bietet Vor- und auch Nachteile. In der folgenden Tabelle versuchen wir, die wesentlichen Aspekte vergleichbar zu machen.

Chancen / Vorteile Risiken / Nachteile Meinung der Redaktion
Physischer Kauf Edelmetalle physisch jederzeit verfügbar, anonymer Kauf möglich Lagerung und Versicherung müssen vom Investor selbst organisiert werden Der physische Kauf ist zur langfristigen Vermögenssicherung der empfohlene Weg und kann zudem anonym erfolgen.
Aktien Einfache Handhabung über Depot, Investition in andere Aspekte als den Goldpreis allein möglich Risiko des Totalverlusts bei Insolvenz des Unternehmens Zur (alleinigen) langfristigen Vermögenssicherung eher ungeeignet, da Unternehmensentwicklung (z.B. Entdeckung neuer Vorkommen) unbekannt.
Investment-Fonds Einfache Handhabung, Diversifikation des Risikos ggü. Einzelaktien Ertrag von Performance des Fondsmanagers bzw. des zugrundeliegenden Index abhängig Anteile an Investment-Fonds können teils auch als Sparplan mit kleinen Sparraten erworben werden, allerdings teils hohe Kosten.
ETCs Einfache Handhabung über Depot, oft als Sparplan mit geringer Sparrate möglich. Emittentenrisiko, Edelmetalle gelten nicht als Sondervermögen des Fonds Insbesondere geeignet für kleinere Sparraten, Möglichkeit der physischen Auslieferung kann bei manchen ETCs genutzt werden.
Futures (Gehebelte) Spekulation auf steigende und fallenden Goldpreis möglich Totalverlust des eingesetzten Kapitals, da Sicherheitsleistung nur in begrenzter Höhe hinterlegt Ungeeignet zur Vermögenssicherung, Spekulation mit Risiko des Totalverlusts.

Wie hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...