Die 12 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Goldmünzen

Die 12 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Goldmünzen

August 9, 2018 0 Von Goldkaufen.de Redaktion

Wer sich zuvor noch nicht mit dem Kauf von Goldmünzen beschäftigt hat, stellt sich anfangs meist viele Fragen. Die 12 häufigsten Fragen rund um das Thema Goldmünzen möchten wir daher in diesem Artikel behandeln:

Diese hoch relevanten Fragen rund um den Goldkauf werden in diesem Artikel näher erläutert, damit Sie gut informiert und mit gutem Gefühl ihren Münzkauf tätigen können.

Frage 1: Warum sollte man Goldmünzen kaufen?

Grund 1: Das Material, wertvoll seit Jahrtausenden

Goldmünzen bzw. das Material Gold sind seit Jahrtausenden wertvoll. Es weist seit Tausenden von Jahren eine enorme Wertbeständigkeit auf und spätestens seit ca. 550 v. Chr. – also seit der ersten Prägung einer Goldmünze als Währung – lässt sich die Beständigkeit dieses Wertes auch dokumentiert nachvollziehen. Güter wie Wein, Kleidung oder auch Schiffe ließen sich damals für vergleichbare Mengen an Goldmünzen kaufen wie heute. Betrachten wir das Beispiel eines Anzuges: Ein guter Anzug kostet ungefähr so viel wie eine 1-oz-Goldmünze. Im alten Rom kostete eine Tunika, das römische Pendant zum heutigen Anzug, ebenfalls eine Goldmünze.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten, können Sie dies in unserem Artikel Goldwert und Wertbeständigkeit nachlesen.

Grund 2: Steuervorteile

Das Investment in Gold bietet gegenüber anderen Investments große Steuervorteile. Neben der Befreiuung von der Mehrwertsteuer beim Kauf von Gold, fallen auch beim gewinnhaften Verkauf keinerlei Steuern an, solange Sie das Gold länger als 12 Monate gehalten haben. Somit bietet ein Investment in Gold ganz offensichtliche Vorteile gegenüber Immobilien, Aktien, Fonds, Zertifikaten, Bonds, Silber oder jeglicher anderer Form von Investment, bei denen Steuern fällig werden. Wir haben in unserem Ratgeber „Warum sie Gold kaufen sollten“ einen separaten Paragraphen mit Infografik zum Thema Steuerliche Vorteile von Gold verfasst.

Grund 3: Anonym Vermögen aufbauen

Der anonyme Aufbau von Vermögen ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass bis vor nicht allzu langer Zeit der Besitz von Gold und teilweise auch Silber in sehr vielen Ländern illegal war. Der Eingriff von Regierungen in das Privatvermögen der Bürger ist wesentlich häufiger vorgekommen als sie möglicherweise denken. Das bekannteste Beispiel für die Konfiszierung von Gold stellt sicherlich das Goldverbot in den USA zur Finanzierung des Krieges dar. Noch bis 1973 war in über 120 Staaten auf dieser Welt der Besitz von Gold unter bestimmten Restriktionen nur teilweise oder überhaupt nicht möglich. Auch wenn man einfach nur seine Vermögenswerte gegenüber Behörden nicht offenlegen möchte, dann ist das anonyme Tafelgeschäft genau der richtige Weg. In Deutschland ist der anonyme Kauf von Gold bis zu einer Höhe von 9999 Euro möglich. Ab dieser Grenze von 9999 Euro müssen Sie sich dem Händler gegenüber ausweisen. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Erwerb von Goldmünzen es Ihnen ermöglicht, durch mehrfachen Kauf unterhalb der meldungspflichtigen Grenze von 9999 Euro, durchaus signifikante Beträge anonym zu erwerben und nach Belieben relativ einfach geographisch zu verteilen. Eine genaue Beschreibung des Ablaufes des anonymen Tafelgeschäfts finden Sie in unserem Artikel wo man Gold kaufen sollte.

 

Frage 2: Welche Goldmünzen sollte man kaufen?

Grundsätzlich sollten Sie sich hierzu fragen aus welchem Grund sie Goldmünzen kaufen wollen. Möchten Sie Vermögen aufbauen bzw. vorhandenes Vermögen absichern? Dann sollten Sie lediglich sicherstellen, dass sie das wertvolle Metall zu einem möglichst geringem Preis und in möglichst hoher Reinheit erhalten. In diesem Fall empfehlen wir die am weitesten verbreiteten Anlagemünzen-Klassiker, welche sie mithilfe von Preisvergleichen wie www.gold-preisvergleich.com günstig erwerben können.

  Krügerrand 1 Unze  Preisvergleich Gold Krügerrand kaufen
Maple Leaf 1 Unze Preisvergleich Gold Maple Leaf kaufen
Wiener Philharmoniker 1 Unze Preisvergleich Gold Wiener Philharmoniker kaufen
American Eagle 1 Unze Preisvergleich Gold American Eagle kaufen

 

Sollten Sie Goldmünzen nicht ausschließlich wegen des Metalls, sondern auch als Hobby und wegen der schönen Motive sammeln oder auch weil sie eine Wertsteigerung aufgrund geringerer Auflage oder eines speziellen Prägejahrs erwarten, so gibt es auch hier eine Reihe bekannter Münzen, welche sich in der Vergangenheit bewährt haben:

  Lunar Serie II 1 Unze  Preisvergleich Gold Lunar Serie II kaufen
Australian Kangaroo (Nugget Känguru) 2018 Goldmünze Nugget Känguru 1 Unze Preisvergleich Gold Känguru kaufen
 Lunar Serie I 1 Unze  Preisvergleich Gold Lunar Serie I kaufen
China Panda 30 Gramm Preisvergleich Gold China Panda kaufen

 

Frage 3: Sollte man Goldmünzen oder Goldbarren kaufen?

Bevor sie Goldmünzen kaufen und vor allem wenn sie nicht wegen eines bestimmten Motives, sondern hauptsächlich wegen des Metalls an sich kaufen, stellen Sie sich möglicherweise die berechtigte Frage, wieso sie stattdessen nicht einfach einen Goldbarren kaufen sollten. Es gibt mehrere Vorteile von Goldbarren, aber ebenso mehrere Punkte, welche für Münzen als Anlage sprechen.

Vorteile Goldbarren:

Aufgrund des wesentlich geringeren Aufwandes bei der Produktion (größere Barren müssen lediglich gegossen werden, Münzen und kleinere Barren hingegen müssen geprägt werden) sind Barren des Öfteren günstiger, d.h. mit geringerem Aufgeld, zu erwerben als Münzen. Diese Aussage lässt sich jedoch nicht komplett verallgemeinern. Nachfolgend finden Sie eine Grafik, welche Ihnen das Aufgeld (prozentualer Aufschlag auf den Börsenkurs) abhängig vom Barrengewicht bzw Münzgewicht aufzeigt.

Aus der oben stehenden Grafik ergibt sich die einfache Faustregel: Wollen Sie ein Gold-Produkt mit einem Gewicht von unter einer Unze kaufen, so erwerben Sie Münzen. Wollen sie einen Gold-Produkt mit einem Gewicht von über einer Unze kaufen, so erwerben Sie am besten einen Goldbarren.

 

Goldbarren mit Prägenummer

Goldbarren mit Prägenummer

Goldbarren haben Zertifikate und Seriennummern
Goldbarren sind in den meisten Fällen mit Zertifikaten und Seriennummern versehen. Dies beugt einer Fälschung vor. Oft sind gefälschte Goldbarren bereits daran erkennbar, dass sich eine Vielzahl von Barren mit exakt gleicher Prägenummer erwerben lässt. Auch ist die Qualität der Verpackung oft wesentlich schlechter als die Qualität der Goldbarrenfälschung. Allerdings muss man auch beachten, dass es mittlerweile im Münzbereich eine Technologie der Royal Canadian Mint gibt, welche sich Bullion DNA nennt. Mit dieser Technologie ausgestattete Münzen weisen ebenfalls eine erhöhte Fälschungssicherheit auf.

Es gibt eine größere Breite an Stückelungen bei Barren

Es gibt eine sehr große Breite an verschiedenen Gewichtseinheiten und Stückelungen bei Goldbarren. Goldbarren sind in den Gewichtseinheiten 0,5 Gramm, 1 Gramm, 2 Gramm, 2,5 g, 1/10 Unze, 5 Gramm, 1/4 Unze, 10 Gramm, 1/2 Unze, 20 Gramm, 1 Unze, 50 Gramm, 100 Gramm, 250 Gramm, 10 Unzen, 500 Gramm, 1 kg, und als Standardbarren (ca. 400 Unzen) verfügbar. Diese große Vielfalt an Stückelungen bietet selbstverständlich mehr Flexibilität als Goldmünzen, welche meist in wesentlich geringerer Anzahl an Gewichtseinheiten (oft 1 Unze, 1/2 Unze, 1/4 Unze, 1/10 Unze) verfügbar sind.

 

Vorteile Goldmünzen:

Maple Leaf Bullion DNA

Maple Leaf Bullion DNA

Münzen sind optisch ansprechender

Ohne jede Frage sind Goldmünzen optisch ansprechender als Goldbarren. Dieses Argument mag nun etwas profan klingen, jedoch akzeptieren Leute im Handel und Tauschgeschäft häufig lieber eine Ware, welche optisch ansprechend ist als eine Ware aus dem selben Material, welche diese Eigenschaft nicht aufweist. Ganz besonders wenn man Gold sammelt und sich gerne die Motive der Objekte ansieht, fallen Goldmünzen positiv auf. Es gibt diverse sehr schöne Motive aus dem Bereich der Tierwelt, welche von der australischen Perth Mint herausgegeben werden.

Goldmünzen sind anerkanntes Zahlungsmittel

Goldmünzen sind zum größten Teil gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel. Die meisten Goldmünzen haben einen Nennwert. Dieser Nennwert macht die Münze zu einem gesetzlich anerkannten Zahlungsmittel. Es ist illegal eine Münze zu prägen und diese Münze mit einem Nennwert zu versehen, falls Sie nicht das Recht besitzen, gesetzlich anerkannte Zahlungsmittel in den Umlauf zu bringen. An dieser Stelle sei auf den Unterschied zwischen Münzen und Medaillen hingewiesen, letztere haben keinen Nennwert und sind somit auch kein gesetzliches Zahlungsmittel. Üblicherweise liegt der Nennwert aller Goldmünzen  deutlich unter dem Materialwert. Niemand würde auf die Idee kommen, eine 1 Unzen Goldmünze für 100 $ als Zahlungsmittel zu verwenden. Nichtsdestotrotz, müsste z.B. in Australien, jedes Ladengeschäft diese Goldmünze für den Gegenwert von 100 australischen Dollar akzeptieren. Dieses Szenario ist im Moment selbstverständlich absurd. Aber die reine Tatsache, dass die Goldmünzen mit einem Nennwert versehen wurden und anerkanntes Zahlungsmittel sind, steigert das Vertrauen in dieses Objekt massiv. Im Falle einer großen Wirtschaftskrise und gegebenenfalls galoppierender Inflation, haben Sie also nicht nur ein Stück Metall in der Hand, sondern ein anerkanntes gesetzliches Zahlungsmittel.

Münzen können an Sammlerwert gewinnen

Neben den positiven Eigenschaften des Metalls Gold können Sie beim Erwerb so mancher Goldmünze auch von einer möglichen Wertsteigerung aufgrund der Auflage oder des Motives der Goldmünze profitieren. Gute Beispiele hierfür sind ältere Jahrgänge der China Panda Goldmünze. Aktuelle Jahrgänge werden zur Zeit mit einem Aufschlag von ca. 4,6% auf den Spotpreis gehandelt. Eine der ersten Ausgaben aus dem Jahre 1982 wird aktuell mit einem Aufschlag von 281% gehandelt. Es handelt sich in beiden Fällen um dieselbe Menge des Metalls: nämlich eine Unze Gold. Wer also im Jahre 1982 einen China Panda in Gold gekauft hätte, der hätte doppelt profitiert: nicht nur weil der Goldpreis sich seit 1982 deutlich erhöht hat, sondern auch weil das Motiv bzw. diese spezielle Sammlermünze sich im Wert fast verdreifacht hat.

Es gibt Münzen mit spezieller Fälschungssicherheit

Wie bereits erwähnt, gibt es seit einiger Zeit den Canadian Maple Leaf von der Royal Canadian Mint, welcher seit 2014 über eine spezielle Prägung auf der Vorderseite der Münze verfügt. Die Technologie nennt sich Bullion DNA. Hierdurch kann jede Münze individuell und einzeln exakt identifiziert werden, was Fälschungen vorbeugt. Diese Technologie verwendet die Royal Canadian Mint bei Ihrem Produkt Maple Leaf Gold und Maple Leaf Silber in ihren neueren Jahrgängen.

 

Frage 4: Sollte man Gold- oder Silbermünzen kaufen?

Die Frage, ob man Gold oder Silbermünzen kaufen sollte, bezieht sich größtenteils auf das Material. Sollte man Gold oder Silber kaufen? Es ist ratsam, nicht ausschließlich Gold bzw. nur ausschließlich Silber zu kaufen. Man sollte zur Diversifikation stets einen Mix aus beiden Metallen in seinem Investmentportfolio haben, wobei das Verhältnis beider Metalle stark von persönlichen Präferenzen abhängt. Dies liegt vor allem an den folgenden Gründen:

Steuerliche Behandlung von Gold vs. Silber

Wie bereits erwähnt, ist der Kauf und Verkauf von Gold bei entsprechender Haltedauer steuerfrei, beim Kauf von Silber fällt hingegeben Mehwertsteuer an. Durch die Anwendung der Differenzbesteuerung bei Silbermünzen wird zwar meist nicht der reguläre Satz von momentan 19% fällig, dennoch müssen bei einer Anlage in Silbermünzen zunächst einmal Kursgewinne die beim Kauf bezahlte Mehrwertsteuer ausgleichen. Silbermünzen können steuerfrei gekauft werden, wenn diese sofort in ein Zollfreilager eingelagert werden. Die MwSt. wird dann erst bei der Auslagerung fällig.

Wertdichte von Gold vs. Silber

Gold und Silber verfügen über eine extrem unterschiedliche Wertdichte. Mit einer großen Hand voller Goldmünzen lässt sich ohne Probleme ein guter Mittelklassewagen kaufen. Mit einer großen Hand voller Silbermünzen lässt sich nicht einmal ein guter Laptop kaufen. Beide Metalle haben allerdings ihre Berechtigung. Stellen Sie sich eine Krisensituation vor: wollen sie tatsächlich mit einer Goldmünze Brot kaufen? Wie viele hundert Kilo oder vielleicht sogar Tonnen an Brot würden Sie denn gerne kaufen? Hier macht offensichtlich eine Silbermünze wesentlich mehr Sinn als eine Goldmünze. Es macht also durchaus Sinn, sowohl Goldmünzen als auch Silbermünzen zu besitzen, um im Falle einer Krise auf Alltagsgegenstände und Konsumgüter den passenden Gegenwert zur Verfügung zu haben.

Mobilität von Gold vs. Silber

Wenn sie höhere Vermögenswerte transportieren möchten, dann stellt sich selbstverständlich immer die Frage der Wertdichte. In diesem Punkt haben Goldmünzen enorme Vorteile gegenüber Silbermünzen. Wie bereits oben erwähnt, können Sie mit einer Handvoll Goldmünzen bereits den Gegenwert eines guten Mittelklassewagen transportieren. Dies ist mit Silber schlichtweg nicht möglich. Um denselben Wert abzubilden, müssten sie eine Kiste voller Silbermünzen mit sich transportieren (die etwa 80 mal so schwer wäre als der selbe Wert in Gold). Sollten Sie also aus politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Gründen z.B. eine größere Summe von Kapital von München nach Singapur transportieren wollen, werden Sie dies mit Silbermünzen kaum bewerkstelligen können. Mit Goldmünzen hingegen sollte dies kein Problem sein. Eine hohe Wertdichte bedeutet also einfache Transportmöglichkeiten von Vermögen.

Mehr zum allgemeinen Thema Investment in Gold und Silber finden Sie in unserem Ratgeber zum Investment in Gold und Silber

 

Frage 5: Welche Stückelung / Gewichtseinheit dieser Münzen sollte man kaufen?

Wie bereits erläutert, gilt die Faustregel: Wollen Sie ein Goldprodukt mit einem Gewicht von unter einer Unze kaufen, so erwerben Sie Münzen. Wollen sie ein Goldprodukt mit einem Gewicht von über einer Unze kaufen, so erwerben Sie am Besten einen Goldbarren.

1 Feinunze ist das Standardgwicht
Die Standard-Gewichtseinheit im Bereich Edelmetalle ist die Feinunze. Eine Feinunze, im Englischen auch troy ounce genannt, entspricht 31,1034768 Gramm. Generell können Sie mit einer Goldmünze in dieser Gewichtseinheit nichts falsch machen. Jeder Edelmetallhändler und jede Bank akzeptiert diese Größe. Außerdem ist die Wertdichte, also der Gegenwert den man für eine Unze Gold erhält, in einem sinnvollen Rahmen, welcher sich auch im Alltag noch verwenden lässt.

 

Frage 6: Was ist der Unterschied zwischen Bullion- und Sammlergoldmünzen?

Als Bullionmünzen oder auch Anlagemünzen bezeichnet man Münzen, welche aufgrund des Metalls gekauft werden. Die Prägung bzw. das Motiv oder aber auch das Herkunftsland spielen eine untergeordnete Rolle. Typische Bullionmünzen sind der Krügerrand oder auch der Maple Leaf sowie die Wiener Philharmoniker Münze. Zu den charakteristischen Eigenschaften von Bullionmünzen zählt, dass sie im Vergleich zu Sammlermünzen einen sehr geringen Aufpreis zum Spotpreis aufweisen. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Auflage, also die Anzahl der geprägten Einheiten, sehr hoch ist und keine speziellen Prägeverfahren zum Einsatz kommen. Die am meisten verkauften Münzen dieser Welt sind allesamt Bullionmünzen.

Sammlermünzen werden primär aufgrund eines Hobbys oder wegen besonders ansprechender Motive gekauft. Neben der Optik und dem Anspruch auf sehr hohe Prägequalität besteht auch stets die Hoffnung, eine über den reinen Materialwert hinausgehende Wertsteigerung durch limitierte Auflagezahlen und/oder Sonderprägungen zu erzielen. Beispiele für äußerst erfolgreiche Sammlermünzen sind z.b. der Gold China Panda oder die Lunar Serie der Perth Mint. Manche Jahrgänge dieser Serien weisen einen um mehrere hundert Prozent erhöhten Kaufpreis über den Spotkurs auf.

 

Frage 7: Welche Goldmünzen steigen im Wert?

Generell lässt sich nur sehr schwer eine Vorhersage über die Wertsteigerung (über den reinen Metallpreis) einer Goldmünze treffen. Die Limitierung der Auflage allein stellt noch keine Garantie für eine Wertsteigerung dar. Auch die Schönheit bzw. optische Attraktivität einer Münze ist kein geeignetes Charakteristikum zur Beurteilung eines steigenden Sammlerwertes. Der Wert einer Sammlermünze wird nur dann deutlich über den Goldwert steigen, wenn sowohl eine Limitierung der Auflage, als auch eine deutlich über der Limitierung liegende Nachfrage nach dem Produkt existiert. Dies ist z.B. bei alten Jahrgängen der China Panda Serie oder der Lunar Serie der Fall. Generell kann davon ausgegangen werden, dass limitierte Ausgaben dieser sehr beliebten Serien auch in der Zukunft weiterhin im Wert steigen werden. Eine allgemeine Aussage über Indikatoren zur Wertsteigerung von Sammlermünzen lässt sich nicht treffen. Es ist durchaus möglich, dass sich neue Münzserien mit limitierter Auflage etablieren werden und später auch eine erhebliche Wertsteigerung erfahren werden. Vorhersagen darüber lassen sich allerdings nicht seriös treffen. Eine besondere Warnung spricht die Redaktion gegenüber sogenannten Medaillen aus. Medaillen sind keine Goldmünzen, besitzen also keinen Nennwert, auch wenn sie optisch den Anschein einer Goldmünze machen. Sollten Sie sich mit dem Thema Goldmünzen noch nicht besonders gut auskennen, so stellen Sie unbedingt sicher, dass sie keine Medaille sondern eine Goldmünze erwerben. Diverse Anbieter versuchen zu teilweise überteuerten Preisen auf den ersten Blick sehr attraktiv erscheinende Medaillen zu verkaufen. Diese besitzen allerdings einen weit unter dem Verkaufspreis liegenden Materialwert, da sie fast nie aus reinem Gold bestehen, sondern meist einen Silber- oder anderweitigen Metallkern aufweisen. Des Weiteren besteht oftmals nur geringe Nachfrage nach den Motiven, wodurch auch die limitierte Auflage nicht zu einer Wertsteigerung führt.

 

Frage 8: Wo kann man Goldmünzen sicher kaufen?

Tafelgeschäft beim Edelmetallhändler
Es gibt in Deutschland eine Reihe etablierter Edelmetallhändler, welche sich darauf spezialisiert haben, Gold und Silber an Privatpersonen in physischer Form zu verkaufen. Das Tafelgeschäft bezeichnet den Kauf von Edelmetallen vor Ort bei einem Edelmetallhändler. Das Tafelgeschäft kann völlig anonym durchgeführt werden, solange der Wert der gekauften Edelmetalle unter 9999 € liegt. In Deutschland gibt es mehrere Hundert kleine bis große Edelmetallhändler, bei denen sie Goldmünzen vor Ort im Tafelgeschäft kaufen können.

Online-Kauf
Die meisten oben bereits erwähnten Edelmetallhändler bieten neben dem Tafelgeschäft auch die bequeme Online-Variante an. Genauso wie sie im Internet einen Laptop bestellen können, können Sie auch Goldmünzen bestellen. Der Versand wird in neutralen und versicherten Paketen vorgenommen. Der Onlinehandel ist mittlerweile wesentlich größer als das Tafelgeschäft geworden.

Gold bei Bank oder Sparkasse kaufen
Traditionell war, vor dem Aufkommen des Internets, der Kauf von Goldmünzen und Barren stets bei Banken empfohlen. Egal ob bei Sparkasse, Volksbank oder Deutsche Bank, der Kauf von Gold war sicher, die Preise waren angemessen und Sie mussten sich keine Gedanken über die Echtheit der erworbenen Ware machen. Bis heute können Sie in der Bank oder Sparkasse Edelmetalle kaufen. Jedoch sind heutzutage die Preise der Onlinehändler meist niedriger als die der Banken und Sparkassen. Auch in Sachen Produktauswahl können Banken und Sparkassen meist nicht mit Edelmetallhändlern mithalten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Ratgeber Wo kann man Gold und Silber kaufen?

 

 

Frage 9: Wie viele Goldmünzen sollte man kaufen?

Die Frage nach der Menge des Goldkaufs hängt von der persönlichen Einkommenssituation sowie der Investmentsituation ab. Generell raten diverse Finanz- und Investment-Profis, dass man ca. 10% des Gesamtportfolios in Gold halten sollte. Auch ist bekannt, dass man sein Investment idealerweise regelmäßig tätigt. Wenn Sie nicht nur einmalig, sondern z.B. halbjährlich Gold kaufen, so diversifizieren sie das Preisrisiko über die Zeit. Das bedeutet, dass sich Schwankungen im Kurs weniger auf ihr Portfolio auswirken (Durchschnittskosteneffekt). Auch wenn Sie aktuell einen hohen Geldbetrag angespart haben, welchen Sie in Goldmünzen investieren wollen, so empfehlen wir Ihnen diesen Betrag nicht direkt als Einmalanlage in Goldmünzen umzuwandeln. Teilen Sie den Betrag über einen längeren Zeitrahmen, beispielsweise ein oder mehrere Jahre auf und kaufen Sie in mehreren Intervallen z.B. monatlich oder halbjährlich Edelmetalle. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Ratgeber zum Investment in Gold und Silber.

 

Frage 10: Wann sollte man Goldmünzen kaufen?

Es gibt zwei fundamental unterschiedliche Denkweisen, wenn man Goldmünzen kauft: die eine Denkweise beschreibt den Wunsch nach langfristigem, über Jahrzehnte oder gar Generationen langen Erhalt von erwirtschaftetem Wert. Die andere Denkweise beschreibt den Wunsch kurzfristig, also innerhalb von Monaten oder ein oder zwei Jahren, Gewinne aus dem Investment in Gold zu erwirtschaften. Die Antwort auf die Frage, wann man Goldmünzen kaufen sollte, kann also lediglich im Kontext dieser beiden unterschiedlichen Denkweisen gegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einem langfristigen Werterhalt haben, so spielt der genaue Zeitpunkt des Erwerbers keine große Rolle. Wenn sie den Verlauf des Goldpreises über die letzten 30 oder 40 Jahre betrachten, werden Sie sehen, dass der Trend deutlich nach oben zeigt. Es spielt also im Detail überhaupt keine Rolle, ob sie im Jahr 1971 oder 72 oder 73 Gold gekauft haben. Noch viel weniger spielt es eine Rolle, ob sie im Januar oder im März des Jahres 1973 gekauft haben. So oder so hätten sie heute ihr eingesetztes Kapital vervielfacht und den Wert mehr als nur erhalten. Aus dieser Perspektive brauchen Sie sich also keine Gedanken über den genauen Zeitpunkt des Golderwerbes machen. Mehr zum Thema Goldwert und Werterhalt über die Jahrhunderte

Sollten Sie jedoch Interesse an relativ kurzfristiger, spekulativer Investition haben (d.h. innerhalb von einem oder zwei Jahren haben – Achtung: Besteuerung von Gewinnen bei unter 12 Monaten Haltedauer), so hilft eine statistisch detaillierte Analyse der Preisdaten der letzten 30 Jahre weiter. Es lässt sich deutlich erkennen, dass durchschnittlich im Frühjahr eines Jahres der Goldpreis meist gesunken ist und zum Ende des Jahres wieder gestiegen ist. Daher lässt sich die Frage statistisch folgendermaßen beantworten: wenn Sie auf kurzfristige Gewinne aus sind, sollten Sie statistisch gesehen Ende April Gold kaufen und gegen Ende des nächsten Februars die Chance nutzen, um zu verkaufen. Allerdings, und das gilt für alle Anlageformen: aus Kursverläufen aus der Vergangenheit lässt sich keine seriöse Vorhersage über die künftige Kursentwicklung ableiten. Es handelt sich in diesem Fall lediglich um eine statistische Auswertung der Vergangenheit. Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren wollen, dann lesen Sie unseren Artikel Wann Gold kaufen.

 

Frage 11: Woran erkennt man, ob eine Goldmünze echt oder eine Fälschung ist?

In den letzten Jahren sind vor allem aus dem asiatischen Raum immer bessere Fälschungen von Goldmünzen nach Europa gekommen. Diese haben mittlerweile eine Qualität erreicht, die es selbst Experten manchmal schwer macht, echte von falschen Münzen zu unterscheiden. Glücklicherweise gibt es jedoch drei einfache Tests, mit deren Hilfe Sie den allergrößten Teil der Fälschungen einfach und kostengünstig selbst identifizieren können.

Gewicht
Jedes physikalische Material hat eine ganz spezifische Dichte. Aufgrund dieser Tatsache kann ein Körper mit fest definierten Ausmaßen aus einem speziellen Material nur ein ganz genau definiertes Gewicht haben. Eine Goldmünze mit einem fest definierten Durchmesser sowie einer fest definierten Höhe kann, sofern sie wirklich aus Gold besteht, aufgrund der physikalischen Eigenschaften des Materials Gold nur ein genau definiertes Gewicht aufweisen. Mithilfe einer Feinwaage können Sie also das Gewicht einer Goldmünze abwiegen und mit der Vorgabe des Herstellers abgleichen. Sollte sich eine Abweichung von der vom Hersteller vorgegebenen Gewichtsangabe ergeben, die außerhalb des vom Hersteller definierten Toleranzbereichs liegt, so handelt es sich entweder um eine beschädigte Münze oder bereits offensichtlich um eine Fälschung.

Abmessung
Der oben bereits beschriebene Zusammenhang zwischen Gewicht und Größe eines Körpers hilft auch beim Abmessen einer Goldmünze zur Identifikation von Fälschungen. Hersteller geben für ihre Goldmünzen ganz genau Durchmesser sowie Höhe ihrer Produkte vor. Mit einem elektronischen Millimeter Messer können sie sehr kostengünstig diese Angaben überprüfen.  Weichen Durchmesser oder die Dicke der Münze von dem vom Hersteller angegebenen Werten um mehr als in vorgegebenen Toleranzbereich ab, so handelt es sich um eine Fälschung.

Magnetismus
Die Magnetismus-Prüfung ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Das Metall Wolfram weist in seiner Dichte ähnliche Eigenschaften wie Gold auf, sodass es sich ideal zur Fälschung von Goldmünzen eignet. Mit einer normalen Feinwaage und normalen Millimeter Messern werden sie eine Fälschung nur äußerst schwer vom Original unterscheiden können. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Wolfram und Gold: Gold ist nicht magnetisch, Wolfram hingegen ist schwach magnetisch. Sie können also mit einem kleinen aber starken Magneten sehr schnell eine mit Wolfram gefälschte Goldmünze identifizieren. 

Professionelle Edelmetallhändler besitzen darüber hinaus verschiedene Möglichkeiten, um Fälschungen zu identifizieren. Ausführliche Informationen zu dem Thema finden Sie in unserem Artikel Gold auf Echtheit prüfen

 

Frage 12: Wie kann man Goldmünzen sicher lagern?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Goldmünzen zu lagern. Jede dieser Möglichkeiten hat meist Vor- und Nachteile.

Zu Hause
Die Aufbewahrung von Goldmünzen zu Hause stellt offensichtlich ein hohes Risiko bezüglich Diebstahl und Überfällen dar. Selbst wenn Sie Ihr Haus mit Kameras ausgestattet und das Gold in einem Tresor gesichert haben, werden Sie mit Sicherheit unter vorgehaltener Waffe lieber Ihr Gold als Ihr Leben aufgeben. Über die Hausratversicherung lassen sich Wertgegenstände und Edelmetalle bis zu einem mit der Versicherung vereinbarten Wert versichern. Auf der anderen Seite haben Sie bei einer Lagerung zu Hause ein wesentlich geringeres Systemrisiko. In Krisen können Banken Schließfächer unzugänglich machen, oder der Staat kann den Besitz von Gold komplett verbieten. Dies ist im letzten Jahrhundert in den USA bereits der Fall gewesen. Weiterhin war bis 1975 in über 120 Staaten der Erde Goldbesitz nur bedingt erlaubt oder ganz verboten.

Bank oder Sparkasse
Banken und Sparkassen bieten mit ihren Schließfächern gegen eine monatliche Gebühr hohe Sicherheit für die Aufbewahrung von Goldmünzen. Die Wahrscheinlichkeit eines Überfalls auf Ihre Bank inklusive dem Diebstahl Ihrer Goldmünzen ist äußerst gering. Hierzu sollten dennoch die Versicherungsbedingungen der Bank geprüft werden, nicht alle Bankschließfächer sind standardmäßig versichert und auch die Versicherungshöhe kann deutliche Unterschiede aufweisen. Auf der anderen Seite setzen Sie die Goldmünzen einem sehr hohen Systemrisiko aus. Im Falle einer großen politischen oder wirtschaftlichen Krise ist die Konfiskation Ihrer Edelmetalle bzw. die Unzugänglichkeit zu ihrem Schließfach alles andere als unwahrscheinlich.

Private Anbieter
In den letzten Jahren haben sich diverse private Lageranbieter etabliert. Der Vorteil dieser Anbieter liegt auf der Hand: Sie haben Ihre Edelmetalle an einem bewachten, abgesicherten und versicherten Ort, setzten diese jedoch keinem Systemrisiko raus. Beachten Sie, dass unterschiedliche Lageranbieter den Fall der Insolvenz unterschiedlich handhaben.  Achten Sie stets darauf, dass im Falle einer Insolvenz der Lageranbieter vertraglich die eingelagerten Metalle als Sondervermögen und damit nicht als Teil der Insolvenzmasse behandelt. Sollte ein Lageranbieter dies nicht tun, so ist von einer Einlagerung der Goldmünzen bei diesem Anbieter stark abzuraten. 

Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel Gold und Silber lagern – ein Ratgeber


Wie hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...